30.04.2019

MIETENmove: Hamburgs Bürger gehen für bezahlbare Mieten auf die Straße!

Mehr als 100 Organisationen und Initiativen, darunter auch der Mieterverein zu Hamburg, rufen für Samstag, 4. Mai, zu einer großen Mieter-Demonstration, dem sogenannten MIETENmove auf. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Mietenwahnsinn stoppen – günstige Räume für alle!“. Los geht es um 13 Uhr auf dem Rathausmarkt.

„Hamburg ist eine Mieterstadt. Es ist wichtig, dass möglichst viele Mieterinnen und Mieter mitmachen. Damit können sie als Mehrheit der Bevölkerung ein Zeichen gegen die Mietenexplosion setzen und bezahlbare Wohnungen einfordern“, sagt Siegmund Chychla, Vorsitzender des Mietervereins zu Hamburg.

In deutschen Ballungsräumen steigen die Mieten immer schneller und Wohnraum wird immer knapper. Nachdem Anfang April Mieterinnen und Mieter in Berlin und anderen großen Städten für bezahlbare Mieten und gegen Verdrängung demonstrierten, wollen auch Hamburgs Mieter ihren Forderungen Gehör verschaffen. Wie dramatisch die Situation auf dem Wohnungsmarkt der Hansestadt ist, zeigen die aktuellen Neuvertragsmieten von 13 Euro pro Quadratmeter. Sie sind in den letzten zehn Jahren fast drei Mal so schnell gestiegen wie die allgemeinen Lebenshaltungskosten. Auch die Bestandsmieten haben sich seit 2007 um 30 Prozent erhöht. 

Mietervereins-Chef Siegmund Chychla befürchtet, dass sich erschreckend viele Mieter ihre Wohnung in den nächsten Jahren nicht mehr werden leisten können. Denn rund ein Drittel der Hamburger verfügt über ein Haushalts-Nettoeinkommen von nur 1.500 Euro und weniger.

Die Demonstration wird vom Netzwerk Recht auf Stadt organisiert. Weitere Informationen gibt es hier: mietenmove.org